Logo:Sivananda Yoga Europe

Die Yoga-Meister >>

1. Richtige Körperübungen (Asanas)

Die Wirkung ist ganzheitlich!

Richtige Körperübungen, auf Sanskrit Asanas, wirken systematisch auf alle Teile des Körpers: Wie Öl im Motor erhöhen sie die Beweglichkeit von Gelenken, Muskeln, Bändern und Sehnen, und stimulieren den Kreislauf. Yogaübungen erneuern das ganze Wesen vollständig und können darin mit keinem anderen System verglichen werden. Langsam und bewusst ausgeführt, bringen Asanas nicht nur körperliches Wohlbefinden, sondern sind auch geistige Übung in Konzentration und Meditation.  

Oft unterschätzt – die Wirbelsäule

Yoga-Übungen konzentrieren sich zuerst auf die Gesundheit der Wirbelsäule. Die Wirbelsäule enthält das Zentralnervensystem, das Kommunikationssystem des Körpers. Als direkte Verlängerung des Gehirns unterstützt eine gerade Wirbelsäule die Gesundheit des ganzen Körpers. Wenn man Flexibilität und Kraft der Wirbelsäule durch richtige Übungen erhält, wird der Blutkreislauf intensiviert, die Versorgung der Nerven mit Nährstoffen und Sauerstoff gesichert und der Körper erhält sein Idealgewicht

Ziel: Kontrolle des Geistes

Asanas aktivieren die Akupunktur-Zonen des Körpers. Die Stimulation dieser Punkte erhöht den Fluß des Pranas (Lebensenergie). Durch die Asanas werden die inneren Organe massiert und so in ihrer Funktion angeregt. Da Yoga-Übungen immer in Verbindung mit tiefer Atmung, Entspannung und Konzentration praktiziert werden, helfen Asanas auch, Geisteskontrolle zu entwickeln. Der von Natur aus unruhige und ständig durch Sinneseindrücke erregte Geist wird nach Innen geführt, von den Sinnesobjekten gelöst und langsam unter Kontrolle gebracht.

<- Zurück zu: Yoga in 5 Punkten

Press Ctrl-D to bookmark this page
facebook googleplus