Logo:Sivananda Yoga Europe

Die Yoga-Meister >>

Home >> Meditation >>  Meditationstechniken

Meditationstechniken, Anleitung zur Meditation und Meditationsübungen

Konzentration als Voraussetzung

Meditation ist nur möglich, wenn Sie sich konzentrieren können. Konzentration stärkt die Gedankenströme. Einst nebelhaft verschwommene Ideen werden klar, und was schwierig, komplex und verwirrend war, wird leicht verständlich.

Tratak

ist eine vorzügliche Konzentrationsübung. Sie starren dabei zunächst auf einen Gegenstand oder einen Punkt, ohne zu blinzeln. Dann schliessen Sie die Augen, und konzentrieren sich auf den Gegenstand vor Ihrem geistigen Auge. Die Übung erhöht die Aufmerksamkeit und führt schließlich zu einpünktiger Konzentration.

Konzentration auf eine Blume

Stellen Sie sich mit geschlossenen Augen einen Garten mit vielen verschiedenen Blumen vor. Wenden Sie Ihre Aufmerksamkeit allmählich einer einzigen Blume zu. Visualisieren Sie Farbe, Form, Textur und Duft der Blume. Bleiben Sie darauf konzentriert, so lange es geht.

Konzentration auf einen Laut

Lauschen Sie dem Ticken einer Uhr. Wenn der Geist abschweift, führen Sie ihn zurück zu dem Laut. Sie können auch das deutlichste von mehreren Geräuschen auswählen und sich eine Weile darauf konzentrieren – wie ein Beobachter, also ohne darauf zu reagieren.

Meditation in zwölf Schritten

Meditation kann, ebenso wie Schlaf, nicht gelehrt werden. Zur rechten Zeit kommen beide von alleine. Die Anwendung der klassischen Meditationstechniken kann den Fortschritt beträchtlich beschleunigen.

Weiter zu den zwölf Prinzipien der Meditation >>

Konzentration auf eine Blume
Press Ctrl-D to bookmark this page
facebook googleplus